Fotoshooting mit Team & Koope­ra­ti­ons­partnern für die neue Webseite von JEAN LB in Bad Soden am Taunus

Fotoshooting mit Team & Koope­ra­ti­ons­partnern für die neue Webseite von JEAN LB in Bad Soden am Taunus

Die neue Webseite von JEAN LB hat ein neues Titelbild erhalten. Wo bislang die Skyline von Frankfurt am Main mit dem Taunus im Hinter­grund zu sehen war, empfangen nun das Team um Tanja Biedermann und die Koope­ra­ti­ons­partner die Besucher der Seite.

Auf dem Foto demons­trieren Maren Kumant, Yasmine Gothan, Gabi Seegers, Tanja Biedermann, Antje Sommerkamp, fotogra­fiert in M & W Mode, Bad Soden © ONAT-PHOTO die Leistungs­fä­higkeit und Bandbreite der Kompe­tenzen von JEAN LB Immobi­li­en­makler Frankfurt, Taunus und Rhein-Main. Es reprä­sen­tiert die hervor­ra­gende Vernetzung und die Verwur­zelung unseres Famili­en­un­ter­nehmens in Frankfurt und im Taunus, wo wir mit nunmehr zwei Büros vertreten sind.

Ort des Shootings waren die stilvollen Geschäfts- und Verkaufs­räume von M & W Mode in Bad Soden am Taunus. Wir danken dem Inhaber Manfred Müssig dass er uns die Räumlich­keiten für das Foto zur Verfügung gestellt hat. Die Kombi­nation von Mode und Immobilien passt perfekt zusammen. Wir brauchen Kleidungen und Wohnräume, um uns wohl und geborgen zu fühlen und zu wärmen. Sie sind zudem Ausdruck unserer Persön­lichkeit und unseres Stils. M & W Mode mit seinem über 40ig-jährigem Bestehen vereint beides: Ein Landhaus, in dem man sich wie Zuhause fühlt und dem man Kleidung zum Wohlfühlen erwerben kann.

Weiterhin danken wir ganz besonders dem Fotografen Cengizhan Onat, dessen Initialen co“ auch für care of“ stehen. Er hat sich als quirliger kreativer Kopf mit viel Esprit, Energie, überspru­delnden Ideen und Humor darum gekümmert, dass der Fototermin und das Ergebnis ein toller Erfolg geworden sind, auf das wir alle stolz sind.

Wir freuen uns auch ganz besonders, dass Maren Kumant von Maren Kumant Homes­taging Frankfurt und Antje Sommerkamp von Archi­tektur Sommerkamp mit von der Partie sein konnten. Maren Kumant unter­stützt JEAN LB erfolg­reich dabei, durch verkaufs­för­dernde Einrich­tungs­lö­sungen und starke Fotos Immobi­li­en­ei­gen­tümern zum Verkaufs­erfolg zu verhelfen.

Archi­tektur Sommerkamp steht für den Dialog zwischen Alt und Neu. Vorhan­denes wird aufge­griffen und in eine moderne Archi­tek­tur­sprache übersetzt. Es entstehen indivi­duelle Lösungen, die nicht schnell­lebig, sondern zeitlos und somit nachhaltig sind. Sie kann uns fachkundig bei Umbauten, Sanie­rungen und Erwei­te­rungen zur Seite stehen.

Unsere Partnerin Karolina Witas, Hausver­waltung Inhaberin von Witas Immobilien Agentur konnten leider nicht mit auf dem Bild sein. Sie stehen Ihnen aber mit Ihren Dienst­leis­tungen und Angeboten gerne für Ihr Immobi­li­en­pro­jektes zur Verfügung.

Jean LB Immobi­li­en­makler Frankfurt | Steigen die Immobi­li­en­preise in Frankfurt in 2019 weiter?

Jean LB Immobi­li­en­makler Frankfurt | Steigen die Immobi­li­en­preise in Frankfurt in 2019 weiter?

Laut Frühjahrs­gut­achten des ZIA (der Zentrale Immobilien Ausschuss e.V.) ist auch 2019 ein Jahr der steigenden Preise für Hauskäufer und Mieter in der Mainme­tropole. Was sind die Gründe? Aber welche Faktoren verstärken, verschärfen den Trend? Und, wirken die Maßnahmen der Politik? Oder bewirken sie nicht selten das Gegenteil? Sind sie eher Preis­treiber? Hier eine Übersicht der Analyse des ZIA und des Handels­blattes. Eine Zusam­men­fassung von JEAN LB IMMOBI­LI­EN­MAKLER FRANKFURT UND FRANKFURT HÖCHST.

Was sind die Preis­treiber am Immobi­li­en­markt und Wohnungs­markt Frankfurt? JEAN LB Immobi­li­en­makler Frankfurt und Frankfurt Höchst

JEAN LB ist Ihr Immo­bilien­mak­ler in Frank­furt für Häuser, Woh­nun­gen und Gewer­beim­mo­bilienFür Anspannung am Immobi­li­en­markt und Wohnungs­markt Frankfurt sorgt nach wie vor die stark anstei­gende Nachfrage am Immobi­li­en­markt Frankfurt bei einem überschau­baren Angebot. Dieser Effekt ist allgemein in wachsenden Städten zu beobachten. Er wirkt natur­gemäß in Frankfurt besonders stark.

Generell, so hebt das Gutachten des ZIA hervor, sind in 35 deutschen Städten Flächen knapp. Ja, es ist sogar von Flächennot die Rede. Und dies wirkt sich nicht nur auf den Markt der Wohnungs­im­mo­bilien aus. Auch der Bereich Logistik steht verstärkt unter Druck. Logis­tiker müssen vor diesem Hinter­grund nach neuen, innova­tiven Lösungen suchen. Die fortschrei­tende Digita­li­sierung des Handels stellt die urbane Logistik vor große Heraus­for­de­rungen.

Was verschärft die Preis­ralley am Immobi­li­en­markt Frankfurt?

Weiter kommt zum Tragen, dass Deutschland schlicht und einfach zu wenig baut. Darüber hinaus wirken gut gemeinte Maßnahmen der Politik wie Möglich­keiten der Sonder­ab­schrei­bungen (Sonder-AfA) und auch das Baukin­dergeld als Preis­treiber. Und zwar gilt dies auch am Immobi­li­en­markt Frankfurt und Rhein-Main. Eher kritisch sehen Fachleute auch eine Verschärfung der Mietpreis­bremse. In Frankfurt werden 2019 einzelne Stadt­teile von der Mietpreis­bremse ausge­nommen. Dies wiederum ruft Kritik von Vertretern der Mietpreis­de­ckelung hervor. Ein Wider­spruch, der noch für viele Diskus­sionen sorgen dürfte. Grund­sätzlich sind sich viele Quellen einig: Die Immobi­li­en­preise in Frankfurt werden auch 2019 weiter steigen. Sie wollen eine Eigen­tums­wohnung oder ein Haus in Frankfurt verkaufen? Mit Hilfe eines versierten, profes­sio­nellen und gut vernetzten Immobi­li­en­maklers wie JEAN LB IMMOBILIEN FRANKFURT und FRANKFURT HÖCHST können Sie den bestmög­lichen Preis erzielen.

Warum es junge Paare und Familien nach Höchst zieht? Aus vielen Gründen …

Warum es junge Paare und Familien nach Höchst zieht? Aus vielen Gründen …

Haben Sie auch etwas in Frankfurt-Höchst?“ – diese Frage wird mir immer öfter gestellt. Bei meiner Arbeit als Makler in Frankfurt-West erfahre ich, dass besonders bei jungen Paaren und Familien ein gestei­gertes Kaufin­teresse an der Stadt in der Stadt“ besteht. Dies ist eines der vielen Anzeichen dafür, dass Höchst im Wandel ist. Als Unter­neh­merin mit starken Wurzeln in diesem schönen Stadtteil möchte ich meinen Betrag leisten, die Region zu unter­stützen und weiter­zu­ent­wi­ckeln.

Von Tanja Biedermann, Geschäfts­füh­rerin und Inhaberin von Jean LB Immobilien

Noch vor fünf bis zehn Jahren wäre Höchst für junge Familien wohl kaum in Frage gekommen. Bockenheim, Bornheim und das Nordend standen unange­fochten ganz oben auf der Wunsch­liste dieser Käufer­gruppe. Heute scheint Höchst als das wichtigste urbane Subzentrum im Frank­furter Westen eine Entwicklung durch­zu­machen, die die ehemals einfachen“ und jetzt hippen Frank­furter Stadt­teile im Norden und Nordwesten bereits hinter sich haben. Doch was steckt hinter dem Wandel?

Vom klassi­schen Indus­trie­standort zum diver­si­fi­zierten, innova­tiven und zukunfts­fä­higen Standort

In noch nicht ganz so ferner Vergan­genheit wurde Höchst vor allem mit der Pharma- und Chemie­in­dustrie in Zusam­menhang gebracht. Heute rücken immer stärker die Sehens­wür­dig­keiten und die unter Denkmal­schutz stehende malerische Altstadt in das Zentrum der Aufmerk­samkeit. Was in der Frank­furter Innen­stadt mit der neuen Altstadt“ wieder in Teilen rekon­struiert wurde, ist in Höchst im Ganzen und noch im Original vorhanden. Es ist, unter anderem, diese Mischung aus Authen­ti­zität und lebens­werter Umgebung, die junge Kreative, Entre­pre­neure und Fachkräfte mit hohem Bildungsgrad anzieht. Hinzu kommt der Stand­ort­faktor Zukunfts­fä­higkeit.

Höchst mit dem Indus­triepark Höchst ist die Heimat von mehr als 90 Unter­nehmen und bietet Arbeit für 22.000 Beschäf­tigte, unter denen sich viele junge, hochqua­li­fi­zierte Fachkräfte befinden. Unter den hier ansäs­sigen Firmen befinden sich sowohl etablierte Unter­nehmen als auch hoch innovative digitale Player wie die iNNOVO Cloud GmbH, Betreiber des ersten Cloud Parks in Deutschland.

Es ist zu erwarten, dass die Bedeutung von Höchst als Standort und Standbein des wachsenden Startup-Ökosystems in Rhein-Main weiter zunimmt. Der größte Stadtteil im Frank­furter Westen mit seiner hervor­ra­genden Infra­struktur und Verkehrs­an­bindung profi­tiert von der Entwicklung der Rhein-Main-Region zum Innova­tions-Hub im Herzen Deutsch­lands und Europas. Die Zukunft und zukunfts­trächtige Arbeits­plätze liegen hier sehr nahe und sind ohne Pendler­stress zu erreichen.

Weil das Leben nicht nur aus Arbeit besteht: Höchst bietet höchste Lebens­qua­lität

Höchst liegt mit seiner märchen­haften Altstadt und dem Schloss direkt am Main und an der Nidda und Nahe den Schwan­heimer Dünen. Sie können von hier aus mit dem Fahrrad am Main, nur im Grünen, bis in die Innen­stadt fahren. Auf der anderen Seite liegt der Taunus, er ist zum Greifen nahe. Höchst liegt so nahe der Natur und doch so zentral. Der Stadtteil verfügt in seinem Kern über alle Dinge für den täglichen Bedarf, das Einkaufs­zentrum ist in unmit­tel­barer Nähe. Die Innen­stadt ist auch schnell über den Bahnhof Höchst oder mit dem Auto erreichbar. In naher Zukunft wird der frisch renovierte Bolon­ga­ro­palast am Main zu kultu­rellen Veran­stal­tungen einladen. Das bislang reine Verwal­tungs­ge­bäude wird mit der Sanierung auch zu einem Veran­stal­tungs­ge­bäude mit Event- und Theater­be­reich sowie einem Musiksaal, einem Restaurant und vielem mehr. Somit wird Höchst auch im kultu­rellen Bereich eine weitere, echte Aufwertung erfahren.

Was ich mit Jean LB als Makler in Frankfurt-Höchst zu einen positiven Wandel beitrage

Die Zeichen weisen also in Richtung auf eine positive Entwicklung im Stadtteil. Aller­dings gibt es auch noch eine andere Seite, die der armen Familien und der Flücht­linge. Jean LB möchte sich in diesem Bereich zukünftig auch für die Kinder von Höchst und deren Entwicklung einsetzen. Es ist mir eine Herzens­an­ge­le­genheit, Kindern zu helfen, die es – auch aufgrund ihrer familiären und gesell­schaft­lichen Situation – nicht so leicht haben. Ich sehe es als meine persön­liche Verant­wortung als Unter­neh­merin in Höchst, auch hier einen helfenden Beitrag zu leisten. Höchst steht auch für diese Menschen und mit unserer Unter­stützung können wir gemeinsam auch zu einem fried­li­cheren Mitein­ander und einem gesunden Wachsen und Aufbau in Höchst beitragen

„Wann ich als Maklerin mein Geld wert bin? Wenn ich echten Mehrwert schaffe“

Wann ich als Maklerin mein Geld wert bin? Wenn ich echten Mehrwert schaffe“

Interview mit Tanja Biedermann, Maklerin in Frankfurt- Höchst und Inhaberin von JEAN LB Immobilien

Frage: Frau Biedermann, können Sie verstehen, dass Makler oft kritisch betrachtet werden?

T.B.: Grund­sätzlich würde ich zwischen Kritik und Vorur­teilen unter­scheiden. Fundierte Kritik an bestimmten Vertretern einer Berufs­gruppe sehe ich als Chance, die Dinge zum Besseren zu entwi­ckeln – und auch meine eigene Arbeit immer wieder kritisch auf den Prüfstand zu stellen, um sie zu optimieren. Schließlich will ich mich ständig weiter entwi­ckeln – um meinen Kunden immer bessere Qualität der Dienst­leistung und auch bei den Ergeb­nissen zu bringen.

Wenn es um Vorur­teile geht, muss ich hinter­fragen, warum es diese Vorur­teile gibt und wie ich ihnen durch meine persön­liche, profes­sio­nelle Arbeits­weise und mein Auftreten entge­gen­wirken kann. Dies kann nur gelingen, wenn ich Mehrwert generiere, wenn meine Leistung sich aus der Masse hervorhebt.

Frage: Welche Vorur­teile gibt es, und wie begegnen Sie ihnen?

T.B.: Das größte Vorurteil: „ Der Makler verteuert die Immobilie und macht nichts für sein Geld.“ Ich denke, dass viele Vorur­teile daher kommen, dass der Wert unserer Arbeit oft nicht verstanden und gesehen wird, weil er sich haupt­sächlich im Hinter­grund abspielt. Wenn Menschen etwas nicht verstehen, fühlen sie sich schnell ausge­liefert. Sie befürchten, Sie werden hinter­gangen. Es gibt hier also ein Kommu­ni­ka­ti­ons­problem. Ich muss als Makler nicht nur sehr gute Arbeit leisten, ich muss auch vermitteln können, worin der Mehrwert meiner Arbeit liegt.

Hausbe­sitzer, die schon einmal versucht haben, auf eigene Faust“ ein Haus zu verkaufen, fangen oft dann erst an zu verstehen, wie viel Arbeit und Markt­wissen in der Makler­tä­tigkeit stecken. Dann ist es aber nicht selten zu spät. Warum ist das so? Ein Verkauf einer Immobilie ist für beide Parteien, Käufer wie Verkäufer, eine sehr emotionale, oft nur einmal im Leben aufkom­mende Angele­genheit. Es bedarf viel Vorbe­reitung, um einen optimalen Verkauf einer Immobilie zu starten. Und man braucht viel Verhand­lungs­ge­schick während der Verkaufszeit, um den Verkauf bestmöglich und sicher abzuschließen. Macht der Eigen­tümer es im Alleingang, wird die Immobilie aufgrund von Unerfah­renheit oft unter Wert verkauft. Auch zieht der Verkauf sich endlos hin oder die Immobilie wird an einen Käufer verkauft, der am Ende nicht zahlen kann. Er blockiert dann schlimms­ten­falls das Haus – dies alles ist für den Verkäufer richtig teuer. Ein Haus, das zu lange auf dem Markt ist, wird schnell zum Laden­hüter, es verliert an Wert. Ganz zu schweigen von den laufenden Kosten an Steuern, Gebühren, für Energie. Das läuft ja alles weiter, wenn eine Immobilie noch nicht verkauft ist. Wenn ich als Makler meinen Mehrwert richtig kommu­ni­ziere und den Aufwand meiner Arbeit trans­parent mache, dann kommt ein Verkäufer von Anfang an gleich zu mir. Dann zahlen Verkäufer kein Lehrgeld“ für den Versuch, selbst etwas zu machen, wofür ihnen die Quali­fi­kation fehlt. Weil sie mir vertrauen und ich weiß, wovon ich spreche. So laufen Vorur­teile bei einem zunächst unver­bind­lichen, kosten­freien Beratungs­termin schnell ins Leere.

Frage: Was zeichnet gute Makler-Arbeit aus?

T.B.: Da ist zum einen die Fähigkeit, mit den Menschen zu kommu­ni­zieren, sowie Leistungen trans­parent und verständlich zu machen. Wenn ich das überzeugend kann, wird niemand sagen, dass ich zu viel für nichts verdiene“. Entschei­dende Faktoren sind vor allem aber eine Leiden­schaft für den Beruf. Vor allem geht es auch explizit um ein großes Interesse für die Menschen und ihre Lebens­ent­scheidung, um Markt­wissen, Fähig­keiten und Instru­mente der Analyse einer Immobilie, eine exzel­lente Vernetzung vor Ort sowie die notwendige Expertise, um Quali­täts­arbeit liefern zu können. Wenn diese Eigen­schaften zusammen kommen sollen, dann trennt sich schnell die Spreu vom Weizen. Ich zum Beispiel habe meinen Beruf gelernt und langjährige Erfahrung im Immobi­li­en­be­reich. Ich bin es leid, mit anzuschauen, wie so Viele versuchen, privat, ohne Makler, das Haus zu verkaufen und hierbei drauf­zahlen. Ich bin seit über 17 Jahren Maklerin mit Leiden­schaft und Überzeugung und hatte schon nahezu alle Arten und Fälle des Verkaufs. Ich bin überzeugt von meiner Arbeit, die ich leiste. Ich finde es aller­dings schade, dass zu Wenige diese Leistung anerkennen und wahrnehmen. Deshalb bin ich von mir aus bereit alles zu geben, um die Einstellung zum Makler zu verändern. Ich biete jederzeit ein Beratungs­ge­spräch an.

Frage: Gibt es bestimmte Leistungen, durch die Sie sich vom Wettbewerb unter­scheiden können?

T.B.: Da sind zum einen Dinge, die selbst­ver­ständlich sein sollten, es aber leider nicht immer sind. Hierunter fallen die diskrete und absolut profes­sio­nelle Zusam­men­arbeit. Wir sind zudem ständig in den Gebieten unterwegs, also nahe am Menschen, am Immobi­li­en­markt, um das Gefühl für die Menschen und ihre Situation stets richtig einschätzen zu können. Darüber hinaus bietet JEAN LB Immobilien eine unver­bind­liche und kosten­freie Einschätzung der Immobilie und einen Ausblick über die Vermark­tungs­mög­lich­keiten einer Immobilie, die durchaus vielseitig und den Wert durch die richtige Heran­ge­hens­weise steigern können. Der Kunde bekommt mein Markt­wissen und meine analy­ti­schen Fähig­keiten quasi vorab als Vertrau­ens­vor­schuss. Was ich sehr oft meiner­seits wieder als Vertrauen seitens der Verkäufer zurück­be­komme. Was ich meinen Kunden außerdem exklusiv bieten kann, sind Angebote an Bestands­kunden. Hier habe ich ein großes Netzwerk in Frankfurt-Höchst, generell in Frankfurt-West und im Vorder­taunus. Hier kenne ich mich aus, hier bin ich bekannt, hier werde ich für meine Arbeit geschätzt.

Weitere wichtige Schritte sind die zuver­lässige Zusam­men­stellung der notwen­digen Unter­lagen für den anste­henden Verkauf, die Begehung der Immobilie und bestmög­liche Vorbe­reitung zum Verkauf (diese beinhaltet Organi­sation und mögliche Empfeh­lungen zur Steigerung der Attrak­ti­vität der Immobilie durch mögliche Verkaufs­mög­lich­keiten), die optimale Präsen­tation durch hochwertige Fotos, die Anfer­tigung eines Exposés. Und, und, und ….

Frage: Würden Sie Makeln als harte Arbeit“ bezeichnen?

T.B.:  Absolut, denn zu den geschil­derten Tätig­keiten kommen noch, wenn gewünscht, das Schalten von Anzeigen in Online-Portalen und in der Zeitung. Des Weiteren werden alle Kaufin­ter­es­senten, die eine Immobilie mit mir besich­tigen möchten, vorab persönlich in einem Beratungs­ge­spräch kennen­ge­lernt. Nur wenn Sie einen Kaufin­ter­es­senten wirklich kennen und wissen, was er bei der Immobi­li­en­suche präfe­riert, können Sie erfolg­reich mit ihm gemeinsam zum Abschluss kommen. Unter­stützung bei Bonitäts­prü­fungen von Kaufin­ter­es­senten, Behör­den­gänge, Führungen von Besich­ti­gungen und Verkaufs­ver­hand­lungen, Unter­stützung der Käufer bei der Finan­zierung, die Vorbe­rei­tungen und Unter­stützung zum Verkauf beim Notar, ggf. Empfehlung eines Notars, die Teilnahme an der Beurkundung und die Begleitung im gesamten Verkaufs­prozess von der ersten Besich­tigung bis zur Schlüs­sel­übergabe. Diese Makler­tä­tig­keiten werden oft von außen nicht wahrge­nommen. Meine Kunden wissen aller­dings, was ich alles zu leisten habe. Alle diese Arbeits­schritte verlangen ein hohes Maß an Quali­fi­kation und Können. Makeln kann nicht einfach Jeder“. Wenn es so einfach wäre, dann würde nicht jede zweite Immobilie in Deutschland von meinen Kollegen vermittelt. (https://​www​.wiwo​.de/​f​i​n​a​n​z​e​n​/​i​m​m​o​b​i​l​i​e​n​/​w​a​n​d​e​l​-​i​m​-​m​a​k​l​e​r​m​a​r​k​t​-​w​a​n​n​i​m​m​o​b​i​l​i​e​n​m​a​k​l​e​r​-​i​h​r​-​g​e​l​d​-​w​e​r​t​-​s​i​n​d​/​9​6​4​7​7​8​4​.​h​tml) Aller­dings muss sich in diesem Beruf das Vertrauen hart erarbeitet werden. Wer als Makler dazu bereit ist, bekommt hier viel von den Kunden zurück und das ist am Ende jede Mühe wert.

Jean LB Immobilien Bolon­ga­rostraße 136 65929 Frankfurt
Telefon: 069.83 04 65 76 Mobil: 0160.96 93 88 50 Mail: tanja.​biedermann@​jean-​lb.​com